Die Entwicklung der Bevölkerungszahlen in Landsberg zeigt ein kontinuierliches Wachstum unserer Stadt. Das ist positiv für unsere Wirtschaft bedeutet aber auch Dies bedeutet auch, dass zusätzlicher Bedarf an Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen besteht.

Die Grundschulen müssen rechtzeitig erweitert und ausgebaut werden. Es werden zusätzliche Klassenräume benötigt. Eine Orientierung des Schulsprengels an starken Zuzugsgebieten und eine Anpassung an die geänderten örtlichen Gegebenheiten müsste zeitnah vorgenommen werden ist notwendig.

Zum Wohle unserer Kinder wünschen wir uns wohnortnahe Schulen mit kurzen Schulwegen. Das Angebot einer qualitativ hochwertigen Mittagsbetreuung und Ganztagesklassen nach dem Wunsch der Eltern zählt zählen heute zu den Standards jeder größeren Kommune. Die Umsetzung dieser Anforderungen muss ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.

Wir haben uns frühzeitig für den Neubau von integrierten Kindertagesstätten (Krippe und Kindergarten in einer Einrichtung) eingesetzt. Am Reischer Talweg und an der Staufenstraße entstehen zwei neue Kitas bis 2021.

Anschließend folgen die Planungen für die neue Kita Am Papierbach und bei dem neuen Wohngebiet an der Schongauer Straße (Wiesngund).

Die Anzahl der angebotenen Plätze ist nicht nur das das allein entscheidende Kriterium. Heute rückt vielmehr auch die Qualität der Betreuung und die angebotenen Öffnungszeiten in den Focus der Eltern. Nur wenn die Kleinsten liebevoll betreut werden und sich wohl fühlen, ist eine Berufstätigkeit ohne Gewissenskonflikte möglich.

Kindergarten- und Krippengebühren müssen weiterhin bezahlbar und sozialverträglich sein – dafür setzen wir uns ein.

Zu den wesentlichsten Säulen unserer Sozialgesellschaft zählt unter anderem das ehrenamtliche Engagement. In Bayern ist fast jeder zweiter Bürger über 14 Jahre ehrenamtlich tätig. Egal ob im Sport, bei der Feuerwehr, THW, beim Roten Kreuz, in Kirche, Kultur, bei Vereinen und im sozialen Bereich , bei Jugendlichen, Senioren oder bei der Betreuung ausländischer Mitbürger,  ohne das vielfältige Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger würde die Stadt nicht funktionieren.

Füreinander da zu sein, ist Ausdruck einer Lebensqualität die Landsberg auszeichnet. Wir wollen daher das Ehrenamt unterstützen, die Leistungen würdigen und uns bei den Menschen bedanken, die Ihre Zeit und Energie für andere einsetzen.

Daran darf sich auch in Zeiten einer Pandemie nichts ändern. Wir befürworten daher trotz enger finanzieller Rahmenbedingungen die weitere Unterstützung des Ehrenamtes.

Ein Beispiel:

Die bayerischen Feuerwehren sind im vergangenen Jahr zu 245.000 Einsätzen ausgerückt. Diese Zahl führt uns mehr als deutlich vor Augen wie wichtig neben den Berufsfeuerwehren die freiwilligen Feuerwehren sind. Der Feuerwehrdienst wird nahezu zu 95 % von Ehrenamtlichen geleistet. Ohne sie könnten ansteigende Wasserpegel und drohende Überschwemmungen künftig vermehrt außer Kontrolle geraten. Die flächendeckende Bereitschaft mit kürzesten Einsatzzeiten zeigt uns, dass dieses Ehrenamt ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft ist.