Senioren brauchen eine Lobby

Auch in Landsberg gibt es immer mehr ältere und alte Menschen. Ihnen muss sowohl im Krankheits- wie auch im Pflegefall ein menschenwürdiges Wohnen und Leben ermöglicht werden.

Deshalb liegt unser Fokus besonders auf dem Heilig-Geist-Spital und der dazugehörigen Stiftung. Zu dieser Stiftung aus dem Jahr 1349 gehören Wald- und Grundbesitz. Das daraus erwirtschaftete Vermögen muss, so die Satzung der Stiftung, für die Seniorenarbeit eingesetzt werden. Um dies zu gewährleisten, setzt sich die UBV dafür ein, dass ein unabhängiger Stiftungsrat Mitspracherecht erhält.

Wir wollen die erfolgreiche Arbeit unserer langjährigen Stadträtin, Seniorenbeauftragten und Ehrenringträgerin, Martha Borgmann fortsetzen.

Die einzelnen Themen sind vielfältig, z.B.

Friedhofsgebühren

Die großzügige Renovierung des Waldfriedhofes wird den Bürgern eine drastische Erhöhung der bereits vorhandenen Friedhofsgebühren bescheren.

Bei einer neuen Kalkulation der Friedhofsgebühren wird sich die UBV dafür einsetzen, dass hier soziale Kriterien berücksichtigt werden. Die Höhe der Grabplatzgebühren darf für ältere Mitbürger keine finanzielle Existenzfrage werden.

Öffentliche Toiletten

Die öffentlichen Toiletten im Rathaus müssen erhalten und zugänglich bleiben. Den Bürgern und Touristen kann nicht zugemutet werden bei dringenden Bedürfnissen auf Toilettensuche zu gehen.

1 comment for “Senioren brauchen eine Lobby

  1. 29. Januar, 2014 at 00:03

    Wie unabhängig kann ein Stiftungsrat den die Stadt erschafft und besetzt denn sein? Wärs nicht einfacher die Stiftung erhält selbsständige Organe ( zurück ), d.H. eine Änderung der Rechtsform? Eigene Organe, von der Stadt unabhängige Überwachung, eigene Vertreter statt Vertretung in Personalunion wie bisher.

    Nur mal so als Einwurf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.